Der Adalbert Stifter Verein bietet Lyrikerinnen und Lyrikern aus Bayern und Tschechien mit dem Stifter-Stipendium einen einmonatigen Arbeitsaufenthalt in Oberplan (Horní Planá). Bewerbungsfrist ist der 1. April.

Der Vorsitzende des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, Christian Schmidt, ruft Lyrikerinnen und Lyriker auf, sich für das Stifter-Stipendium zu bewerben. Das Stipendium fördert einen einmonatigen Aufenthalt im südböhmischen Oberplan (Horní Planá), dem Geburtsort des Schriftstellers Adalbert Stifter. Bewerben können sich Autorinnen und Autoren aus Bayern und Tschechien mit einem Projektvorhaben noch bis zum 1. April. Der Aufenthalt soll vom 15. September bis 15. Oktober stattfinden. Neben dem Stipendium in Höhe von 1.000 Euro werden Reisekosten und Unterbringung übernommen.

„Die inspirierende Umgebung des Böhmerwaldes bietet die einmalige Gelegenheit für kreatives Schaffen“, sagte der ehemalige Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt. Darüber hinaus könne am Geburtsort Stifters, wo deutsche wie tschechische Kultur einander jahrhundertelang durchwirkt haben, die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tschechien weiterentwickelt werden, so Schmidt weiter. Neben einem Projekt sollen die Stipendiaten einen kurzen Text, inspiriert vom Residenzaufenthalt, veröffentlichen sowie am Festival „Šumava Litera“ teilnehmen.

Das Stipendium wird vom Adalbert Stifter Verein zusammen mit der Mährischen Landesbibliothek, der Sektion Tschechisches Literaturzentrum und der Zweigstelle des Regionalmuseums Krumau (Český Krumlov) sowie dem Adalbert-Stifter-Geburtshaus ausgeschrieben. Der Adalbert Stifter Verein wurde 1947 in München von Wissenschaftlern, Künstlern und Schriftstellern aus Prag und den Sudetengebieten gegründet und fördert den deutsch-tschechischen Dialog.


Bewerbungen sind möglich über die Website des Adalbert Stifter Vereins