Patrik Schick wurde erstmals zum tschechischen Fußballer des Jahres gekürt. Der 26-Jährige hat die Auszeichnung am Sonntag, den 29. Mai, in Prag entgegengenommen.

Der tschechische Stürmer von Bayer Leverkusen blickt auf eine famose Saison in der Bundesliga zurück. Er steuerte 24 Tore in 27 Spielen bei und wurde zweitbester Torschütze hinter Robert Lewandowski. Bei der Europameisterschaft im letzten Sommer war Schick zudem bester tschechischer Torschütze mit fünf Toren, darunter ein atemberaubendes Fernschusstor aus knapp 50 Metern gegen Schottland. Sein Marktwert hat sich im Laufe der letzten Saison auf 40 Millionen Euro gesteigert, womit er zu den 20 wertvollsten Profis der Liga zählt. Zahlreiche Topclubs waren in den letzten Wochen an einer Verpflichtung des Stürmers interessiert, darunter auch Borussia Dortmund und Bayern München. Er hat sich jedoch überraschend für eine Vertragsverlängerung bei Leverkusen entschieden.

Patrik Schick reiht sich mit der Auszeichnung in einen elitären Kreis ein. Zu den bisherigen Gewinnern zählen unter anderem Legenden wie Petr Čech, Pavel Nedvěd und Tomás Rosický. Platz zwei wurde in diesem Jahr der Kapitän der tschechischen Nationalmannschaft Tomáš Souček, Dritter der Verteidiger Vladimír Coufal (beide West Ham United). Die Auszeichnung des besten Trainers des Jahres ging an Slavia-Prag-Coach Jindřich Trpišovský.

Der Titel „Tschechischer Fußballer des Jahres“ wird seit der Unabhängigkeit des Landes 1993 jährlich vergeben. Die Wahl wird vom tschechischen Fußballverband durchgeführt.

Patrik Schick wurde 1996 in Prag geboren. Der Stürmer begann seine Karriere bei den beiden Prager Vereinen Sparta Prag und Bohemians. Im Jahr 2016 ging er mit 20 Jahren nach Italien und spielte dort für Sampdoria Genua und die AS Rom. Nach einer einjährigen Leihe zu RB Leipzig wechselte er 2020 von Rom zu Bayer Leverkusen.