In Dresden, Aussig (Ústí nad Labem) und der Euroregion Elbe/Labe sind die „Tschechisch-Deutschen Kulturtage“ seit 20 Jahren ein fester Programmpunkt im Kulturkalender. In diesem Jahr finden bis zum 11. November 63 Veranstaltungen auf deutscher und 25 auf tschechischer Seite statt. Der Themenschwerpunkt ist in diesem Jahr das 100. Gründungsjubiläum der Tschechoslowakei.

 

Nachdem letztes Jahr die Brücke/Most-Stiftung, die die Kulturtage 1999 ins Leben gerufen hatte, aus finanziellen Gründen ihre operative Tätigkeit einstellen musste, bangte man um den Fortbestand des grenzüberschreitenden Festivals. Auf beiden Seiten der Grenze war man sich aber schnell einig darüber, dass diese Tradition nicht untergehen durfte. In die Bresche sprang die Euroregion Elbe/Labe, die die Organisation auf der deutschen Seite übernahm. Auch der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds half mit und so konnte mit der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und dem dortigen Generalkonsulat Tschechiens als weiteren Hauptveranstaltern der Jubiläumsjahrgang doch noch organisiert werden. Für folgende Jahrgänge sollen weitere Organisationen mit herangezogen werden.

In diesem Jahr sind die Tschechisch-Deutschen Kulturtage zeitlich etwas kompakter gestaltet als in den Vorjahren. Dennoch werden an insgesamt zwanzig Tagen mit Aktionen zwischen Klassik und Rock, Puppentheater und Film, Diskussionsveranstaltung und Bastelnachmittag viele Ebenen des Austauschs zwischen Deutschland und Tschechien abgedeckt. Dabei bezieht man diesmal noch mehr die gesamte Region mit ein und besucht mit dem Programm nicht nur Dresden und Aussig, sondern auch etwa Sebnitz, Tetschen (Děčín) und Müglitztal.

Das gesamte Programm mit Aktionen, Veranstaltungsorten und Eintrittspreisen finden Sie auf den offiziellen Seiten der Tschechisch-Deutschen Kulturtage: hier.