Mehr als 44 000 Besucher strömen jedes Jahr zur Buchmesse „Svět knihy“ (Welt des Buches) durch die Messehallen in Prag. Die Buchmesse ist in den vergangenen Jahren sehr gewachsen. So waren im letzten Jahr auf 3412 Quadratmetern und an 205 Ständen insgesamt 33 Länder vertreten. Vom 10. bis zum 13. Mai öffnet die Buchmesse nun zum zwölften Mal ihre Tore für Besucher aus aller Welt.

 

In diesem Jahr gibt es wieder ein gemischtes Programm aus allen Richtungen der Literatur. Interessierte und Fans können durch die Stände wandern, in neuen Büchern schnuppern und vielleicht ihr ein oder anderes Literatur-Idol wiedertreffen. Für Buchfreunde ist reichlich gesorgt, aber auch anderweitig gibt es mit Vorträgen und Diskussionsrunden genug Stoff in verschiedenen Themenbereichen von Comics über Hörbücher bis hin zum diesjährigen Gastland Israel.

Das Goethe-Institut Prag nimmt in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum, der Schweizer Präsenz und der Schweizerischen Botschaft an der Buchmesse teil und stellt unter dem Titel „Das Buch 12“ deutschsprachige Literatur vor. Die ausgewählten Autoren sind in diesem Jahr Matthias Gnehm, Olga Grjasnowa, Reinhard Kleist, Michael Köhlmeier, Nicolas Mahler und Leta Semadeni. Diese Autoren sind auf der Messe anwesend und veranstalten Lesungen mit anschließenden Diskussionen.

Aber deutsche Literatur ist nur ein kleiner Teil der Buchmesse. Von den an der Messe teilnehmenden Ländern wird jedes Jahr ein Ehrengast gewählt. In diesem Jahr ist der Ehrengast Israel mit dem angereisten Man Booker Preisträger David Grossmann und weiteren Autoren. Das Ehrengast-Land hat ein gesondertes Programm auf der Messe gefüllt mit Lesungen, Diskussionen und Ausstellungen bis hin zu Vorträgen über der Israelisch-Tschechische Beziehung.

Auch in diesem Jahr wird wieder das Haus der nationalen Minderheiten mit einem eigenen Stand bei der Messe vertreten sein. Dabei stellen sich das Haus selbst und die dort produzierten Minderheitenmedien vor, darunter auch das LandesEcho.

Weitere Informationen zur Messe „Svět knihy“ finden Sie auf den offiziellen Seiten (hier) und Informationen zum deutschen Programm „Das Buch 12“ gibt es auf den Seiten des Goethe-Instituts: hier.