Am 28. Januar um 15 Uhr findet im Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg (Dr.-Johann-Meier-Straße 5) im Rahmen der Videoskulpturen-Ausstellung „Invisible Outer Space“ von Jakub Nepraš ein Ausstellungsrundgang mit dem Künstler selbst statt. Das Thema, der inzwischen bis zum 25. März verlängerten Ausstellung ist die Veränderung der Gesellschaft und Technologie und die darauf folgende Entfremdung zwischen Mensch und Natur.

 

Der 1981 in Prag geborene Bildhauer und Medienkünstler Nepraš wurde in den letzten zehn Jahren zu einem international bekannten tschechischen Künstler. Seine Video-Collage „Babylon Plant“ zog bereits 2006 eine große Aufmerksamkeit auf sich und gewann mehrere Preise. Seit 2005 präsentiert sich Nepraš regelmäßig auf Ausstellungen und Kunstfestivals in den USA, Asien, Südamerika und Europa.

Für die Ausstellung „Invisible Outer Space“ greift er, ausgehend von wissenschaftlichen Texten und philosophischen Überlegungen, bestimmte Formen und Prozesse in der Natur auf. In abgedunkelten Räumen trifft man auf Animationen und Videoskulpturen, die einem unter anderem in einem Moment das Gefühl geben, durch ein Mikroskop zu blicken, in dem anderen Moment zu denken, dass man einen fremden Planeten aus der Ferne beobachtet.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Kunstforums: hier.