Film ab! In diesen Tagen findet in Prag, Brünn, Pilsen und Iglau wieder das Festival deutschsprachiger Filme statt, kurz: DAS FILMFEST. Die Besucher können sich über viele Filme aus dem deutschsprachigen Raum sowie über Gespräche mit Filmemachern freuen. Freunde der Musik sind herzlich zum diesjährigen Zelenka-Festival in Prag und Dresden eingeladen und das Goethe-Institut bietet eine virtuelle Bauhaus-Tour an. Der Geschichte von 1989 widmet sich eine neue Ausstellung im Westböhmischen Museum Pilsen.

 

Filmfest: Revolte, Osten und Winnetou

Das bereits 14. Festival deutschsprachiger Filme „Filmfest“, das im Herbst das Neuste aus der deutschen, österreichischen und Schweizer Kinematographie nach Prag, Brünn (Brno), Pilsen (Plzeň) und Iglau (Jihlava) bringt, startete am 16. Oktober in der tschechischen Hauptstadt.

Das Publikum des legendären Kinos Lucerna begrüßte am Eröffnungsabend den bekannten deutschen Regisseur Sönke Wortmann, der die Vorführung seiner Filmkomödie „Der Vorname“ („A co třeba Adolf?“) von 2018 persönlich einleitete.Bruno Ganz - Foto: Das Filmfest

Zu weiteren Persönlichkeiten aus der Filmbranche, die zum Filmfest 2019 kommen werden, gehören der ehemalige Direktor der Berlinale, Dieter Kosslick, und die internationale Ikone innerhalb der Fotografie-Szene, Sven Marquardt. Außerdem finden während des Festivals Diskussionen und Begegnungen mit Filmemachern statt.

Die diesjährige Filmschau setzt sich aus acht Programmsektionen zusammen. Neben dem traditionellen Programmteil und dem Filmfest Spezial, in dem die erfolgreichsten Streifen präsentiert werden, kann man auch aus Dokumentarfilmen oder thematischen Filmreihen, wählen. Zu diesen gehören z. B. „Es war einmal im Osten“ oder „Rebellion & Revolte“. Eine eigene Sektion gedenkt dem im Februar verstorbenen Schweizer Star, Bruno Ganz. Eine weitere bringt die weltberühmten Abenteuerfilme über Winnetou und Old Shatterhand, die nach Karl Mays Werken gedreht wurden.

Die breite Filmauswahl wird bis zum 25. Oktober nicht nur in Prag, sondern auch in Pilsen, Brünn und Iglau aufgeführt. Karten und weiteres Info zum Programm gibt es auf www.dasfilmfest.cz

Musik verbindet: Das Zelenka-Festival Prag – Dresden

Als eine Kulturbrücke zwischen Tschechien und Deutschland kann man das Zelenka-Festival Prag – Dresden 2019 bezeichnen, das vom 16. bis 19. Oktober in Prag und Dresden stattfindet.Collegium Marianum - Foto: Zelenka-Festival

Das bereits 6. tschechisch-deutsche Musikfest ehrt einen der bekanntesten böhmischen Barockkomponisten, den 1679 in Prag geborenen Jan Dismas Zelenka. Seine Spuren kann man nicht nur in Prag, sondern auch in Dresden finden, wo er seinerzeit wirkte.

Das viertägige Musikereignis wurde am 16. Oktober im Rittersaal des Großpriorats vom slowakischen Ensemble Musica Aeterna mit einer Auswahl aus Zelenkas profanen Vokalkompositionen eröffnet. Das Collegium Marianum stellte drei Passionsoratorien vor, die der Musiker auf Bestellung für das Jesuitenorden im Klementinum sowie für den sächsischen König und Kurfürsten Friedrich II. komponierte.

Auf dem Programm des Musikfestes steht außerdem das tschechische Ensemble Inégal, das gemeinsam mit dem befreundeten Dresdner Kammerchor unter der Leitung Adam Viktoras auftreten wird. In der Dresdner St. Annenkirche werden in der Darbietung von tschechischen und deutschen Musikern Zelenkas Missa Purificationis Beatae Virginis Mariae und die Weltpremiere von Offertorium Currite ad aras ertönen, womit am 19. Oktober das 6. Zelenka-Musikfest feierlich abgeschlossen wird.

Mehr dazu auf www.zelenkafestival.cz/

Bauhaus mittels virtueller Realität erforschen

Bauhaus in virtueller Realität - Foto: Goethe-Institut PragEine Zeitreise ins ikonische Haus in Dessau, das 1925 nach den Bauplänen von Walter Gropius entstand, ermöglicht nun allen Kunstliebhabern das Gothe-Institut in Prag. Diese verblüffende Kulturreise gegen den Zeitstrom stellt ein Projektteil des Themenraumes Bauhaus und Wohnen dar, das das Goethe-Institut anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Bauhaus veranstaltet.

„Kreieren sie eine Materialstudie im Werkstattraum, entdecken sie die Studentenwohnheime, in denen die Studierenden lebten und arbeiteten, erleben sie eine experimentelle Aufführung in der Bühnenwerkstatt, betreten sie die ikonische Treppe des Gebäudes, das gleichzeitig als Kulisse für Fotoaufnahmen und Zeichenkurse diente und berühmt-berüchtigte Feiern beherbergte“, heißt es in der Einladung.

Die virtuelle Bauhaus-Tour kann man im 1. Stock des Goethe-Instituts in Prag täglich von Montag bis Donnerstag, von 14 bis 19 Uhr sowie freitags von 14 bis 17 Uhr bis zum 20. Dezember antreten.

Mehr auf der Webseite des Goethe-Instituts

November 1989 - Im Herbst fallen Blätter und Kommunisten

Am 17. Oktober eröffnete im Westböhmischen Museum Pilsen (Západočeské muzeum v Plzni) eine Ausstellung, die die Besucher in die letzte Phase der Normalisierung der Tschechoslowakei einführt, die am 17. November 1989 mit dem Sturz des kommunistischen Regimes ihren Höhepunkt fand.

Vor allem konzentriert sich die Ausstellung auf die Region Pilsen und erinnert mit Hilfe von Zeitartefakten, Dokumenten, Plakaten und Fotografien nicht nur an das Leben in der Zeit des realen Sozialismus, sondern auch an dessen revolutionären Abschluss. Beteiligt an der Gestaltung der Ausstellung waren auch Teilnehmer an der Novemberrevolution in Pilsen.

Mehr Informationen entnehmen Sie der Webseite des Centrums Bavaria Bohemia.


Das könnte Sie auch interessieren: