Der Sprecher der sudetendeutschen Volksgruppe, Bernd Posselt, überbringt in diesem Jahr die Pfingstbotschaft in digitaler Form auf YouTube - Foto: YouTube/Sudetendeutsche Landsmannschaft

Der traditionell an Pfingsten stattfindende Sudetendeutsche Tag musste in diesem Jahr aufgrund von Corona verschoben werden. Nichtsdestotrotz gibt es am Wochenende ein digitales Programm.

Die Heilige Mutter Gottes mit dem Jesuskind - Foto: Pixabay

Im katholischen Kirchenjahr ist der Mai besonders der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet, weshalb er auch als Marienmond bezeichnet wird. Dass man die Heilige Maria auch bei uns im Kuhländchen verehrt, bestätigen die vielen Sagen.

Für die "OnlineChallenge" werden noch Teilnehmende gesucht - Foto: Prostor pro rozvoj

Der Verein „Prostor pro rozvoj“ (deutsch: „Raum für Entwicklung“) hat in Zusammenarbeit mit der deutschen Minderheit in Tschechien und Jugendwerk ein neues digitales Projekt ins Leben gerufen. Die „OnlineChallenge“ richtet sich an Jugendliche, die Leute aus dem deutsch-tschechischen Umfeld kennenlernen, ihre Sprachkenntnisse erweitern und in digitalen Formaten arbeiten möchten. Die Ergebnisse werden im Herbst auf der 1. Deutsch-Tschechischen Online-Konferenz präsentiert. Aktuell läuft noch die Anmeldungsphase des Projektes.

Videokonferenz von AGDM-Jugendvertretern zur Coronakrise - Foto: AGDM

Am 22. April hat ein Online-Treffen der Jugendvertreter der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) stattgefunden. An der Videokonferenz nahmen Jugendvertreter aus insgesamt zehn europäischen Ländern teil: aus Kasachstan, Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Tschechien, Ungarn und der Slowakei. Die AGDM vertraten Koordinatorin Renata Trischler sowie Jugendkoordinator Patrik Lompart, der auch Vorsitzender der Karpatendeutschen Jugend ist.

Austausch auf Deutsch - "Grenzen überwinden, auch wenn sie dicht sind" - Foto: Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik

Sich über aktuelle Themen austauschen oder einfach nur reden – in Zeiten von Corona ist es nicht so einfach möglich, sich in größeren Gruppen persönlich zu treffen. So rücken nun die Online-Möglichkeiten mehr und mehr in den Fokus. Auf Portalen wie Skype oder Zoom kommen die Menschen zum Austausch zusammen. Dabei ist es ganz egal, in welchem Land der Welt man sich gerade befindet. Die Landesversammlung der deutschen Vereine in Tschechien hat dazu gemeinsam mit ihrer Jugend-Organisation JUKON ein digitales Format ins Leben gerufen.

Foto: aliceabc0/Pixabay

Jeden Samstag zeigen wir Ihnen einen Beitrag aus unserem Archiv, den unsere Leserinnen und Leser besonders spannend fanden. Es geht weiter mit einem Artikel über die deutsch-tschechischen Beziehungen in Zahlen, wobei die Liebe eine besondere Rolle spielt.

Besuch bei einer ehemaligen Nachbarin meiner Oma (2012). V.l.n.r.: Sitzend Elli und Emma (Freundinnen meiner Oma). Stehend: Alena, Emmas Tochter, ich (Nika), meine Eltern Reiner Lehnert und Andrea Schesmer-Lehnert und meine Schwester Katja - Foto: Archiv Nika Lehnert

Nika ist 30 Jahre alt und lebt in Darmstadt. Ihre Großeltern waren als Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg aus der damaligen Tschechoslowakei vertrieben worden. Dem LandesEcho berichtet sie über ihre Erfahrung, als Nachkommen von Vertriebenen aufzuwachsen und über die Spurensuche in der Heimat ihrer Großeltern.

Wertvolle Schätze, die nur an Ostern gefunden werden können, liegen im Kuhländchen verborgen - Foto: Tomáš Kubelka/www.carokraj.cz

Ostern war früher - wie auch heute - das bedeutendste Fest im Christentum. So haben sich rund um das Osterfest viele Bräuche und Traditionen entwickelt, die mit Leben und Tod, Trauer und Freude, Hoffnung und Neubeginn sowie Dunkelheit und Licht zusammenhängen. Im Kuhländchen gibt es Sagen von verborgenen Schätzen, die man nur zur Osterzeit finden konnte.

Foto: congerdesign/pixabay

Jeden Samstag zeigen wir Ihnen Artikel aus unserem Archiv, die unsere Leserinnen und Leser besonders spannend fanden. Zum Osterfest schauen wir noch einmal, was die Sudetenküche zu bieten hat: Vor allem mit Eiern lässt sich viel anstellen. Auch für Verletzungen bei der Gartenarbeit im Frühling haben wir ein Hausmittelchen parat.

Zum Anfang